„Wir sind alle Blätter an einem Baum,
keins dem anderen ähnlich,
das eine symmetrisch, das andere nicht,
und doch alle gleich wichtig dem Ganzen.“

Gotthold Ephraim Lessing



Schulcharta
der
Berufsbildenden Schulen Münden




Präambel

In unserer Schule leben und arbeiten Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und nichtlehrende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter miteinander. Sie und die Besucherinnen und Besuchern begegnen einander in der Schule jeden Tag.

Jede und jeder von ihnen hat das Recht auf die Achtung, die Würdigung und den Schutz ihrer/seiner Person unabhängig von der Position, der Klasse, der Herkunft, der Nationalität, dem Geschlecht und dem Alter.

Wir gestalten unsere Schule als einen gewaltfreien Raum, als ein nach außen sich öffnendes Lernzentrum in dem Begegnungen in Toleranz und Freundlichkeit stattfinden und Arbeits- und Lernteams sowie Schulfreundschaften wachsen und gedeihen.

Vom Lernen

Lernen ist die Vorfreude auf uns selbst, es begleitet unser Leben. Wir lernen mit eigenem Herzen, eigenen Händen und eigenem Kopf.

Unsere Fähigkeiten entfalten sich zu meinem und deinem Nutzen, zum Nutzen der Gemeinschaft in gegenseitiger Verantwortung und Toleranz.

Schule gibt uns Raum, in dem wir erfahren, für das eigene Lernen selbst verantwortlich zu sein, ebenso wie für die Teilhabe anderer an dieser Entwicklung.

Das Lernklima wird von allen gestaltet, es benötigt einen vertrauensvollen Umgang zwischen Schülern, Lehrern und Eltern, um das Lernen zu unterstützen.

Dazu gehört, dass

  • Schülerinnen und Schüler bereit sind, sich auf Lernen einzulassen und angemessene Leistungen zu erbringen;
  • Schülerinnen und Schüler sich aktiv am Unterricht beteiligen;
  • Schülerinnen und Schüler ihre Kritikfähigkeit entwickeln und Hilfen annehmen.

Vom Unterrichten

Unsere Schule organisiert und gestaltet das Lernen. Unterricht ist so anzulegen, dass er Lernaktivitäten unterstützt und selbstständiges Lernen fördert. Unterricht vermittelt soziale Kompetenz, Schlüsselqualifikationen und Fachkenntnis-se.

Dazu gehört, dass

  • wir die Lebensfreude, die neuen Ideen und die Unbefangenheit unserer Schülerinnen und Schüler und das Wissen und die Erfahrung unserer Lehrerinnen und Lehrer schätzen;
  • wir uns als eigenständige Persönlichkeiten respektieren und versuchen, jedem individuell gerecht zu werden;
  • wir unser Handeln begründen und erläutern, sachlich kritisieren und Kränkungen und Verletzungen unterlassen;
  • wir dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Leistungen verbessern können und in der Lage sind Hilfen anzunehmen.

Vom Umgang miteinander

Unsere Schule braucht das Vertrauen und die Zusammenarbeit all derjenigen, die am Schulgeschehen mitwirken. Sie alle übernehmen durch ihr Verhalten Verantwortung für sich, für andere und für die Schule als Ganzes und begegnen einander mit Höflichkeit, Respekt und Aufrichtigkeit.

Dazu gehört, dass

  • wir ein offenes Schulklima schaffen in dem jede(r) die Möglichkeit hat, sich bei Konflikten angstfrei an eine Person ihres/seines Vertrauens zu wenden;
  • wir Schwächere schützen und ihnen bei Konflikten helfen;
  • wir auf die Anwendung sprachlicher und körperlicher Gewalt verzichten;
  • wir auftretende Gewalttätigkeiten und Konflikte im Klassengespräch zum Thema machen;
  • die Möglichkeit der Mitbestimmung konstruktiv nutzen und so unsere Schule mitgestalten.

Von der Verantwortung für uns und unsere Umwelt

Wir leben auf der einen Erde und mit der einen Natur. Unsere Verantwortung ist es, diese zu pflegen und zu erhalten im Großen wie im Kleinen, innen und außen.

Dazu gehört, dass

  • wir mit unserer eigenen Gesundheit und der Gesundheit anderer achtsam umgehen;
  • wir täglich unsere Schule als einen Raum frei von Drogen und als einen Ort mit gesundheitsförderndem Lern- und Arbeitsklima gestalten, der Möglichkeiten des gemeinsamen Erlebens und der Entspannung bietet;
  • jede Klasse ihre Räumlichkeiten, die Flure und Außenanlagen gestaltet und pflegt;
  • wir Papier etc. auch aufheben, wenn ein anderer die Regel missachtet;
  • wir mit den Möbeln und mit Materialien, mit Wasser und Strom schonend, sparsam und bewusst umgehen;
  • wir den Umgang mit umweltschädlichen Stoffen weitgehend vermeiden.

Vom Gelingen

Jede/r einzelne der in der Schule Mitwirkenden übernimmt ihren/seinen Teil der Verantwortung für das Gelingen des Schullebens und des Unterrichts indem sie/er die Regeln der Schulcharta und der darauf aufbauenden Vereinbarungen achtet und in diesem Sinne in der Schule lernt, arbeitet und lebt.